Schwimmsteg Förmitzspeicher

Warum jetzt eine neue Steganlage am Förmitzspeicher?

  • Die alten Stege kommen in die Jahre und müssen schrittweise ersetzt werden
  • Ansteigende jährliche Reparaturen (Kosten- und Zeitaufwand)
  • Jährliche Montage und Demontage (jeweils 12 Mitglieder a 4 Stunden)
  • Ständige Anpassung der Steganlagen auf den jeweiligen Wasserstand
  • See wird auf historischen Wasserstand abgesenkt

Zustand der alten Stege

Welche Vorteile erwartet der SF

  • Werterhalt des Club-Kapitals
  • Abschöpfung von Zuschüssen
  • Entlastung der älteren/älter werdenden Clubmitglieder (Arbeitseinsätze)
  • Keine Wartungskosten über viele Jahre
  • Neue Mitglieder => Mehreinnahmen
  • Jederzeit erweiterbare Anlage

Was bedeutet es für die Mitglieder?

  • Aufwertung der gesamten Segelclub-Anlage, Yachthafen-Feeling
  • Keine Erhöhung des Mitgliedsbeitrages
  • Keine Arbeitseinsätze in Frühling und Herbst
  • Hochmoderne, robuste Schwimmstege
  • Rutschsichere Oberflächen
  • Vielfältige Ausstattungsmöglichkeiten
  • Leichtes Erreichen der Boote über eine „Seil-Fähre“

Was bedeutet es für die Mitglieder? Dickschiff

  • Sicherer Liegeplatz ohne direkten Zugang
  • Förderung der Geselligkeit an der Steganlage
  • Höhere Attraktivität (Yachthafen-Feeling)
  • Höhere Liegegebühren
  • Keine Prüfung und Wartung der Bojen
  • Einsatz eines Hilfsmotors ist im Notfall erlaubt

Was bedeutet es für die Mitglieder? Jolle

  • Steghöhe an Jollen angepasst
  • Sicherer Liegeplatz
  • Etwas umständlicherer Zugang bei Regatten (Seil-Fähre)
  • Unveränderte Liegegebühren

Aufbau/Eigenschaften der Steganlage

  • 4 Dalben am Seegrund mit Betonsockeln befestigt
  • Modulares System der gesamten Steganlage
  • Wartungsfreie Schwimmstege an Dalben
  • Frostsichere Schwimmelemente selbstlenzend
  • Höhe über Wasser regulierbar
  • Biegesteife Fingerstege zum sicheren Festmachen
  • Seil-Fähre Land/Steg absperrbar

Planung

Bilder der besichtigten Steganlage

Link zum Hersteller der Steganlage: http://www.karl-innovation.de/45215.html


Zurück