Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Regattateilnahme der Opti-Gruppe am 30./31. Mai 2015

OPTI B Ranglistenregatta beim SC Turbine Bleiloch e.V. (Bleilochtalsperre)

Am Samstag ging es für Sophie Brinkers und Johannes Greim um 09:30 Uhr am Segelclub mit dem Einpacken der Optis und Segel los. Nach kurzer Fahrt in Richtung Norden haben wir bei Schleiz die Autobahn verlassen. Da die Bleilochtalsperre nah an der Autobahn liegt, waren wir schon um halb 12:00 Uhr mit dem Aufbauen der Optis fertig. Für 12:00 Uhr war die Steuermannsbesprechung geplant. Der Wettfahrtleiter hat uns noch einmal die Lage der Bojen und des Startbootes erklärt. Besonders wichtig war ihm, dass alle Teilnehmer, wegen des starken Windes, Schwimmwesten tragen müssen. Da es bis zum Startboot 1km weit war, mussten wir uns mit dem Umziehen beeilen, damit wir rechtzeitig zum Start um 13:00 Uhr beim Startboot waren. Mit Vorwind segelten wir in Ufernähe zum Startboot. Bis wir an der Reihe waren, war der Wind bereits so stark, das sich auf den Wellen weiße Schaumkronen bildeten. Die Wellen waren so hoch, das jede dritte Welle den Opti überflutet hat. Wir kamen mit dem Pützen nicht mehr hinterher. Bei dieser Windstärke wäre das Training am Förmitzspeicher schon längst abgebrochen worden. Unsere beiden Optis waren schon so tief im Wasser, das jede Welle mehr Wasser ins Boot spülte als wir herauspützen konnten. Nur ein Teil der Optis hat es bis zur Startlinie geschafft... Wir anderen wurden von den Begleitbooten eingesammelt. Zurück an Land mussten wir uns erst einmal von dem Schock erholen. Eiskalt und ausgepowert wurden wir am Segelclubgelände abgeliefert und von unseren Vätern in Empfang genommen.

Damit war für uns der erste Regattatag gelaufen.

Am Sonntag war der Wind etwas schwächer und der Start für 10:00 Uhr geplant. Bei „nur“ 3-4 Bft sind diesmal alle gut gestartet und insgesamt war dann doch noch ein guter Regattatag.
Nach dem Mittagessen gab es dann noch eine Siegerehrung. Alle Opti-Segler wurden auf die Tribüne gerufen, bekamen eine Urkunde, und wir durften uns noch ein kleines Geschenk aussuchen.
Nach dem Abbauen der Zelte und dem Verladen der Optis ging es zurück an den Förmitzspeicher.
Von der Bleilochtalsperre haben wir mitgenommen: Auch bei Böen mit 7 Bft wird eine Regatta nicht unbedingt abgebrochen. Bei 4er Wind am Förmitzspeicher könnte man noch trainieren... Und von den anderen Opti-Seglern kann man noch etwas lernen.

Johannes Greim

Fotos von der Bleilochtalsperre 30./31. Mai 2015

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.