Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Für den Inhalt dieses Teil der Website ist zuständig: Unser Sportwart Hansjörg Schwab

 

Regatten 2022

Regatten des Segelclub Förmitzspeicher e.V. Hof

Legende: A=Ausschreibung, B=Bericht, E=Ergebnisse, F=Fotos

 

Termin
/
Erster Start um

Regatta

Revier

Klasse

Ausschreibung und Meldung

01. Mai
10:00 Uhr

Ansegeln

Förmitzspeicher

alle  

15. Mai
10:00 Uhr

Rock Round

Förmitzspeicher

offene Klasse (Yardstick Startgruppe 1)

Opti-C
(Startgruppe 2)

Abgesagt aufgrund zu niedriger Teilnehmerzahl

 https://www.raceoffice.org/
rock-round
 

Wertungsregatta zum Oberfrankenpokal

Anfänger- und (Wieder-)Einsteiger-Regatta, siehe Ausschreibung!

28.-29. Mai

13:00 Uhr

Großer Förmitzpreis Förmitzspeicher

Korsar RR

Faktor 1,15

 https://www.raceoffice.org/
grosser-foermitzpreis
 

18.-19. Juni

13:00 Uhr

7. Entenhausener Förmitzkanne

Bayerische Landesjugendmeisterschaft der Teeny - Klasse

Förmitzspeicher

420er RR
Faktor 1,15

 

Teeny LJM + RR

 https://www.raceoffice.org/
entenhausen 

16.-17. Juli

13:00 Uhr

Förmitzkanne Förmitzspeicher

offene Klasse (Yardstick)

 https://www.raceoffice.org/
foermitzkanne-YST
 

Wertungsregatta zum Oberfrankenpokal

03.-04. September

13:00 Uhr

LIROS-Cup und

Clubmeisterschaft

Förmitzspeicher

offene Klasse (Yardstick)

 https://www.raceoffice.org/
liros
 

Wertungsregatta zum Oberfrankenpokal

17.-18. September

13:00 Uhr

Wärschtlamo Förmitzspeicher

Opti B 

(Qualifikationsregatta für den Aufstieg nach Opti-A) 

 https://www.raceoffice.org/
waerschtlamo
 

 

 

Liros Cup und Clubmeisterschaft 2021

 

Am 11. und 12. September 2021 fand der "Liros Cup" bei uns am Förmitzspeicher statt. Bei dieser Yardstickregatta sollte auch der Clubmeister des SF-Hof ermittelt werden - nicht nur weil bei anderen Yardstickregatten kein Boot segeln konnte, sondern ganz gezielt als gemeinschaftliches Event an unserem schönen See.

 

Nachdem bei der Förmitzkanne mangels Wind alle Boot trocken blieben und wir stattdessen Rasen mähten und bei der Rock-Round Anfang des Jahres uns Corona vom Regattasegeln abhielt, kamen wir am Samstag Vormittag mit gemischten Gefühlen an den See: Wird es Wind geben? Nach und nach kräuselte sich das Wasser doch immer stärker und spätestens nach der Steuermannsbesprechung war es klar: das wird was! So machten sich die Boote vom SF auf die kurze (der See war voll!) aber doch recht steile Rampe (so eine O-Jolle ist schwer!) hinunter ins kühle Nass. Zu den 5 Booten vom SF gesellte sich auf dem Wasser noch Hasso Vogel vom SCW - der amtierende Liros-Cup-Sieger - hinzu.

 

Die Wettfahrleitung - dieses Wochenende unter der Leitung von Frank Brinkers - legte eine typische Route mit Δ 0 Δ und startete das Startverfahren. Die teilweise sehr erfahrenen oder frisch geschulten Regatta-Segler konnten den Ton- und Flaggensignalen aber nicht folgen, sodass sich das Feld nur zögerlich über die Startlinie traute, nachdem der Korsar mit Werner Simon und Martin Griesbach den Vortritt wagte. Diesen Vorsprung konnten die beiden eine Zeit lang halten, bis sie durch eine Kenterung auf die hinteren Plätze rutschten.

 

Bei den nächsten beiden Starts an diesem Tag wurden die Startzeiten der Teilnehmer immer besser und das Feld rückte auch auf dem Wasser näher zusammen, nachdem alle gelernt hatten, dass der Wind an der Mauer von der Tonne 1 in Richtung der 4 am besten ist. So konnte sich Mathias Büttner in der 3. Wettfahrt eine Zeit lang vor Hasso Vogel (beide auf Laser) behaupten, bevor dieser seiner Favoritenrolle gerecht wurde und sich nach vorne auf den zweiten Platz schob. Zudem mischte sich Swen Kamper auf Contender in die Kämpfe um den Wind mit ein. Lothar Bey war an diesem Tag jedoch nicht zu schlagen und setze sich mit 3 Punkten nach 3 Wettfahrten auf Platz 1. Alexander Leßmann und Christina Mayer auf FAM ließen die 3. Wettfahrt aus um ihre Kräfte für die letzte Wettfahrt am Sonntag zu bündeln. Die Abendverpflegung wurde von der Pizzeria geliefert, was bei allen Beteiligten gut ankam und der Tag so noch schön ausklingen konnte.

 

Am Sonntag, den zweiten Wettfahrttag, wuchs das Teilnehmerfeld um einen Conger mit Matthias und Josefina Lentzen an Bord. Zunächst war nicht ausreichend Wind für die hohen Ansprüche an diese Meisterschaft, sodass die Wettfahrtleitung mit AP den Start verschob. Die Crew der FAM war aber so energiegeladen, dass sie dennoch den zarten Wind samt der Dreher bereits auf dem Wasser analysierte. Um 11 Uhr blies die Wettfahrtleitung dann zum Aufbruch und wir machten uns mit dem Kopf voller Vorsätze für die letzte Wettfahrt auf zur Startlinie. Da an diesem alles entscheidenden Sonntag nur eine Wettfahrt ausgeschrieben war (3 von 4 waren bereits gesegelt), wurde der Kurs auf Δ 0 Δ 0 verlängert. Die Anspannung war den Teilnehmern bereits beim Start anzumerken, sodass sich die Startzeiten wieder etwas verschlechterten und das erste Boot gute 20s brauchte um die Startlinie zu überqueren. Die Ausrichtung der Strecke war genau wie am Vortag nur der Wind änderte sich, sodass die Route entlang der Mauer nicht mehr zu bevorzugen war. Hasso Vogel konnte sich aber auch hier wieder den zweiten Platz von Mathias Büttner zurück erkämpfen, sodass es zu keiner Veränderung auf dem Treppchen kam.

 

Bei der Siegerehrung bedankte sich Frank Brinkers bei allen beteiligten Seglern und vor allem Helfern für das schöne gemeinsame Wochenende. Er überreichte den Teilnehmern als Preis eine Flasche Wein, welche in diesem Jahr auf ihrem Etikett ein Bild unseres verstorbenen Mitglieds Manfred Stöcker zeigte. Als Letzter erhielt der erstplatzierte Lothar Bey seinen Preis, den Pokal des Liros Cups, welcher ihm vom bisherigen Preisträger Hasso Vogel überreicht wurde. Des Weiteren wurde Lothar Bey von Frank Brinkers zum Clubmeister des SF Hof 2021 ausgerufen, was von allen Anwesenden mit einem dreifachen Hipp-Hipp-Hurra gefeiert wurde. 

 

Weitere Bilder von der Regatta gibt es HIER.

 

 





Erfolgreiche Teilnahme an Internationaler Deutscher Jüngstenmeisterschaft

Wie wir bereits berichteten, haben wir dieses Jahr unsere Flotte um ein Zweimann-Jüngsten-Boot der Klasse Teeny erweitert und im Juli auf den Namen "Rageete" getauft. Dieses neue Boot fand bei unserem Seglernachwuchs großen Anklang.

 

So kam es, dass sich Lasse und Yanneck eben mit dieser Rageete - nach einer Feuertaufe bei einer Qualifikations-Regatta - ins ferne Emsland aufgemacht haben, um an der Internationalen Deutschen Jüngstenmeisterschaft (IDJüM) der Teeny-Klasse teilzunehmen. Dabei erreichten die beiden einen starken 20. Platz, wozu wir hiermit herzlichst gratulieren möchten!